T O P
cosmic_jenny

"Nein" ist ein kompletter Satz. "Nein, ich habe bereits Termine, die nicht mehr verschieben kann" ist ein kompletter Satz, in dem du deinem Chef mehr Informationen lieferst als er braucht. Wenn kein Ersatz für den ausgefallenen MA da ist, dann muss der Chef halt selber ran.


Nakosh

Die 12std Schichten gibt es leider fast überall in der Sicherheitsbranche. Wird mit der 'Arbeitsbereitschaft' gerechtfertigt, was natürlich totaler Quatsch ist, aber interessiert ja leider niemanden. Sprich nochmal mit deinem Chef und mach ihm nochmal deutlich, dass du Termine hast die du nicht mehr absagen kannst und willst. Meistens finden sie ja dann doch wen anders :)


Sweaty-Block-9712

Das Zauberwort heißt Arbeitsbereitschaft, welche im Wachdienst tatsächlich oft anfällt.


Nakosh

Das stimmt, hab den falschen Begriff verwendet. Danke. Habs editiert. :) Trotzdem Quatsch, dass sowas zugelassen wurde per Gesetz.


Sweaty-Block-9712

Der Sinn des Gesetzes ist / war ja die körperliche Unversehrtheit des AN zu schützen, und da ist der Wachdienst in der Regel nicht so gefordert wie z. B ein Maurer oder Zimmermann. Von dem Standpunkt her kann ich das Gesetz verstehen. Das es natürlich Mist ist 12 Std zu arbeiten kann ich selber genauso nachvollziehen, da bei mir öfter auch nach 12 Std noch nicht schluss ist.


Rocketurass

Darf man im Büro auch 12 Stunden arbeiten?


Sweaty-Block-9712

Es ist dem Gesetz egal wo du arbeitest ob Büro/Lager/Homeoffice es geht allein um die Art der Tätigkeit. Wenn du z.B. Sachbearbeiter bist und die ganz Zeit Kundenanfragen / Aufträge/Rechnungen schreiben musst, dann ist nach 10 Std. Schluss. Wenn du aber z. B. als IT Sicherheitsexperte nur die IT überwachst, und erst bei "Störungen/Angriffen" tätig werden musst dann darfst du mehr als 10 Std arbeiten. (Arbeitsbereitschaft) Wenn du als Servicetechniker nur für die Instandsetzung von Maschinen im Betrieb eingesetzt wirst , aber auf der Arbeit sein musst, und sonst nichts anderes machst darfst du auch mehr als 10 Std arbeiten (Bereitschaftsdienst)


[deleted]

[удалено]


Sweaty-Block-9712

Nicht unbedingt wenn es für den Betrieb eine Ausnahmegenehmigung oder einen Tarifvertrag für arbeiten länger als 10 Std gibt


matratin

Per Gesetz darfst du nicht planmäßig mehr als 10 Stunden täglich arbeiten. Dann kann auch kein Tarifvertrag oder was auch immer mehr fordern. EDIT: > kann zugelassen werden, […] die Arbeitszeit über zehn Stunden werktäglich zu verlängern, wenn in die Arbeitszeit regelmäßig und in erheblichem Umfang Arbeitsbereitschaft oder Bereitschaftsdienst fällt


Hellfire81Ger

Bin selbst in der Sicherheit und der chef muss ein nein akzeptieren. Da du sicher einen dienstplan hast, hat er seine weisungsbefugnis damit ausgeschöpft, da es zu kurzfristig angefragt wurde. Wir haben selbst viel zu wenig personal und trotzdem arbeite ich nur 8h am tag.


Bodensee000


Turbulent-Row6972

"Nein"


aLpenbog

Ich glaube 12 Stunden kann er dir nie aufdrücken. Die maximale Arbeitszeit dürfte 10 Stunden sein und das auch nur, wenn innerhalb von sechs Monaten im Schnitt dabei nicht mehr als 48 Stunden/Woche zusammenkommen. Was rechtlich ist und was man macht, wenn man seinen Job behalten will sind aber oft zwei paar Schuhe.


Sweaty-Block-9712

Leider falsch, es gibt Bereiche die von diesem Teil des ArbeitszeitGesetz ausgenommen seid. In diesen Bereichen dürfen auch mehr als 10 Std gearbeitet werden, solange in einem Zeitraum von 6 Monaten die 48 Std/Woche nicht überschritten werden.


Sweaty-Block-9712

Grundsätzlich kann er den Dienstplan ändern, und du musst dann auch arbeiten, ABER es gibt eine Frist die eingehalten werden muss, diese Beträgt laut Urteilen 4 Tage


Schnuckelpuh

[https://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/BJNR117100994.html](https://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/BJNR117100994.html)


Inside-Suggestion-51

Maximal erlaubt sind 10 und das nur ausnahmsweise. Kannst Dich an die Gewerbeaufsicht wenden. Müssen musst Du sowieso nicht, bist ja kein Sklave. Wie dringend brauchst Du denn den Job?


Sweaty-Block-9712

Leider falsch, siehe ArbZG §7


Dumbassfella

Quatsch ist das. Bin selbst in der Sicherheitsbranche, aktuell als Azubi, und bei mir im Betrieb werden ausschließlich 12h Schichten gemacht. Ich arbeite als Azubi 10h am Tag. Alles rechtlich legitim.


Inside-Suggestion-51

Da schau mal im Arbeitszeitgesetz nach. Es sei denn es geht um Bereitschaftsdienst. Dem Betrieb drohen bei solchen Arbeitszeiten schon ordentliche Bußgelder.


Dumbassfella

Hast halb recht. Bereitschaftsdienst ist leider scheinbar kein Fest-definierbarer Begriff. Vorgeschrieben sind ja 4h Bereitschaftsdienst bei 12h Arbeit. Viele sehen "in der Pforte sitzen und präsenz zeigen" als Bereitschaft, ob man das so akzeptieren möchte ist jedem selbst überlassen. Allerdings kommt das natürlich auch auf den Ort an wo man eingesetzt wird Ich kanns bspw. Nur mit Pforte vergleichen (bisher nur verschiedene Pforten gesehen, davon paar mit super viel Personenverkehr und paar wirklich komplett ruhig) und dort ist es ansich schon akzeptabel wenn man jetzt wirklich in einer ruhigen Pforte ist. Selbst an der Hauptpforte des werks wo ich aktuell bin ist es in meinen Augen sogar akzeptabel, man hat zwar wenig Zeit im privatleben aber jeder verdient sich dort (allein schon wegen der Menge der Stunden) ne goldene Nase und nachmittags fährt der Personenverkehr auch ne ganze Ecke runter.


Inside-Suggestion-51

Es ist leider so: wo kein Kläger da keine Klage. Und der Vollzug, d.h. die staatliche Kontrolle, ist so dünn besetzt, dass nur anlassbezogen ermittelt wird. Wenn keine handfesten Beweise vorliegen und niemand sich outed, bzw. nur anonym anzeigt, hat das vor Gericht keine Chance. Wenn die Mitarbeiter damit leben können ist es dann vielleicht auch okay


Sweaty-Block-9712

Bereitschaftsdienst ist ein fest definierter Begriff, und sollte im Wachdienst keine Rolle spielen. Für den Wachdienst ist viel eher Arbeitsbereitschaft maßgeblich.


quineloe

Was für eine schreckliche Rechtslage. Als Arzt darf man sich wenigstens hinlegen und pennen, aber das sind halt noble Akademiker und keine blöden gelernten Wachmänner. Wusste bis hier nicht, was das für Lebensfeindliche Arbeitsbedingungen sind.